Textversion
StartseiteAusschreibungProgrammErgebnisseInfosGalerieArchivPresseGästebuch

Allgemein:

Startseite

Sitemap

Vorstand

Impressum

Pressemitteilung 29.5.2012

Rheinwoche 2012 - 160 Kilometer stromab

Verlauf
Bei nahezu idealen Wind- und Wetterbedingungen konnten alle 5 Wettfahrten gestartet werden. Neben einigen Vorwind-Strecken gab es reichlich Kilometer an der Kreuz, die besonders kurz vor der Ziellinie zu spannenden Kopf an Kopf Rennen führten. Exakt kalkulierte Schläge in der Strömung und taktisch kluges Passieren der Berufsschifffahrt konnten in den letzten Minuten mehrere Plätze gut machen und überraschende Siege bringen.

Es gab außer wenigen Kenterungen und einigen Grundberührungen keine Zwischenfälle.

Ergebnisse
Das Blaue Band für das zeitschnellste Schiff errang GER 144 "Firlefranz" (Esse) mit Steuermann Franz Schollmayer und Crew mit einer Gesamtzeit von 10:32:21

Westdeutscher Meister in der H-Boot Klasse wurde Dirk Stadler (SRS) auf GER 1393 "Das Boot" mit seiner Crew.

Den Europa Pokal der Sprinta Sport errang NED 2684 "Impuls" mit Steuermann Cor Baas aus den Niederlanden.

In der Dyas - und Piratenklasse wurden Ranglisten Regatten gesegelt.

Weitere Ergebnisse auf www.rheinwoche.org

Die Regattagemeinschaft und ihre Sponsoren
Hauptsponsoren waren die Fiat Automobil Vertriebs GmbH und die Messe Düsseldorf


Für weitere Informationen stehen wir gern zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen

Barbara Schulz
0172 57 09 664

Die Rheinwoche 2012 - 160 km stromab

Regattagemeinschaft Rhein e.V.
Geschäftsstelle: Rotterdamer Str. 30, 40474 Düsseldorf
www.rheinwoche.org
0171 774 16 21


Programm der Rheinwoche 2012
- 160 km stromab -

Fr. 25. Mai Einkranen in Köln-Porz

Sa. 26.Mai Köln-Porz - Hitdorf Hitdorf - Düsseldorf-Lörick
Start 10:30 Start am frühen Nachmittag

So. 27. Mai Düsseldorf-Lörick - Duisburg Duisburg - Wesel
Start 10:00 Start am frühen Nachmittag

Mo. 28. Mai Wesel - Rees Siegerehrung
Start 10:00

Über 100 Boote werden am Pfingstsamstag in Köln an den Start gehen - von der hoch modernen Kunststoffyacht bis zum traditionellen hölzernen Schärenkreuzer. Sie kämpfen auf der dynamischen Regattastrecke um das Blaue Band vom Rhein für das zeitschnellste Schiff der gesamten Strecke und viele andere Pokale und Wanderpreise. Gesichert werden die Wettfahrten inmitten der Berufsschifffahrt von der Wasserschutzpolizei und Booten der DLRG.

Während der insgesamt 5 Regatten werden außerdem der Europokal in der Klasse Sprinta Sport und die Westdeutsche Meisterschaft der H-Boote ausgesegelt. Außerdem wird in den Klassen Dyas und Pirat um Ranglistenpunkte gesegelt.

Das Passagierschiff "MS Eureka V" begleitet die Regatten als schwimmendes Regattabüro, Verpflegungsstation für Seglerinnen, Segler und die Crews der Begleitboote. Auf ihren Decks wird übernachtet, und Zuschauer können spannende Starts und Zieleinläufe direkt miterleben.

Ausrichter der Rheinwoche 2012 sind der Yachtclub Lörick, der sein 50. Jubiläum feiert und der Yacht-Club Wesel, der bereits auf 75 Jahre Bestehen zurück schaut.

Auch die Rheinwoche selbst feiert ein Jubiläum: seit 90 Jahren begeistern sich immer wieder Seglerinnen und Segler für das anspruchsvolle und abwechslungsreiche Fluss-Regattasegeln.

Weitere Infos: www.rheinwoche.org
0172 57 09 664, auch während der Wettfahrt

Barbara Schulz (Regattagemeinschaft Rhein e.V.)

» als PDF [34 KB]

» Siehe auch Programm

Die Rheinwoche - 90 Jahre Regattasegeln

Der Rhein ist nicht nur Bundeswasserstraße, sondern auch Freizeitgewässer für Wassersportler. Unterwegs sein auf einem strömenden Gewässer inmitten der Berufsschifffahrt stellt hohe Anforderungen an ihr Können und bedeutet sportliches Segeln und ein besonderes Erlebnis;

Schon 1922 hatten begeisterte Segler (und auch bereits einzelne Seglerinnen) die Idee, die langen Flusskilometer zwischen dem Rheingau und den Niederlanden zu ihrer Regattastrecke zu machen.

Damals beherrschten Schlepper mit qualmenden Dampfmaschinen den Strom, die oft zahlreiche Kähne zogen. Auch größere Segelyachten besaßen keinen Hilfsmotor. Man verließ sich auf seine Segelkünste und notfalls das Paddel. Es galt, nicht nur sicher stromab zu kommen, sondern auch möglichst schnell die Ziellinie zu erreichen.

Aus der ursprünglich echten Rhein"woche“ ist heutzutage eine 3-tägige Veranstaltung zu Pfingsten geworden. Von Wettfahrt zu Wettfahrt geht es weiter stromab. Riesige Schubverbände und haushoch beladene Containerschiffe schieben sich durch das Regattafeld; die Berufsschifffahrt ist zahlreicher und viel schneller geworden.

Unter diesen außergewöhnlichen Bedingungen finden spannende Regatten statt - Rheinsegeln ist nie langweilig, und dabei sein ist alles! Viele, die es einmal ausprobiert haben, sind Jahr für Jahr wieder dabei.

» als PDF [33 KB]

Der Rhein - ein besonderes Segelrevier ...

... hat einen besonderen Charme und begeistert Segler über Generationen hinweg. Dies zeigen eindrucksvoll 90 Jahre Rheinwoche, in denen viele Seglerinnen und Segler auch von fernen Revieren am abwechslungsreichen und anspruchsvollen Fluss-Regattasegeln Gefallen gefunden haben.

Nicht immer sind Windrichtung- und Stärke zum Segeln ideal - wie bei jeder Regatta. Im Gegensatz zu Seen haben die Crews jedoch auf dem Rhein eine Verbündete: die Strömung. Mit 4 - 5 km/h Geschwindigkeit schiebt sie die Boote Richtung Ziel, denn Regatta gesegelt wird immer stromab. (Legendär ist die sog. "Regatta-Bierdose", die ohne Mast und Segel und gänzlich ohne know-how nach Stunden als letzte über die Ziellinie treibt)

Steuerleute, die schon beim Start die Strömung taktisch zu nutzen wissen und ihr Schiff perfekt beherrschen, liegen mit Sicherheit an der Spitze des Regattafeldes und gehören am Ende der Wettfahrt zu den Siegern.

Selbstverständlich hat die Berufsschifffahrt stets Vorfahrt. Tankern, Flusskreuzfahrtschiffen und haushohen Containerschiffen frühzeitig und vorteilhaft auszuweichen dient nicht nur der eigenen Sicherheit, sondern bringt taktische Vorteile.

Die Wasserschutzpolizei koordiniert die Koexistenz von Bundeswasserstraße und Regattastrecke, und zahlreiche Motorboote von DLRG, Wasserwacht und Vereinen sichern die Wettfahrten.

Kilometer um Kilometer geht es "zu Tal", an den Ufern grüne Niederrhein Landschaft, Städte oder beeindruckende Industriekulisse. Rheinsegeln heißt Eindrücke sammeln, an Herausforderungen wachsen und voller Erlebnisse schließlich den Hafen anzusteuern; unterwegs sein auf einem faszinierenden Gewässer. Wer einmal dem Rheinsegeln erlegen ist, kommt nicht mehr davon los - und meldet garantiert zur nächsten Rheinwoche.

» als PDF [33 KB]

Die Regattagemeinschaft Rhein e.V. (RGM)


Rheinwoche - das bedeutet Jahr für Jahr eine logistische Meisterleistung.

"Nach der Rheinwoche ist vor der Rheinwoche" so sagt man gern. Direkt nach der Siegerehrung am Pfingstmontag wird bereits Kurs abgesteckt auf das nächste Jahr.

Lange Zeit lag die gesamte Organisation und Durchführung allein bei dem jeweils veranstaltenden Verein und verlangte dessen Mitgliedern ein hohes Engagement ab. Die Ansprüche an die Professionalität der 3-tägigen Großveranstaltung stiegen stetig, immer höher wurde der Finanzaufwand, immer unfangreicher die Verantwortung, die zu stemmen war.

Aus unverbindlichen Treffen der Aktiven mehrerer Rhein anliegender Vereine, die zunächst hauptsächlich Terminabsprachen dienten, wuchs mit der Zeit eine engere Zusammenarbeit. Immer weitere Aufgaben wurden gemeinsam übernommen.

Vor etwa 20 Jahren stellten die beteiligten Segelvereine ihre Kooperation auf eine sichere juristische Basis und gründeten die Regattagemeinschaft Rhein e.V. Seitdem gibt es einen leitenden Vorstand, und eine feste Crew von engagierten Organisatoren hält das Ruder der Rheinwoche in der Hand. Sie setzt sich aus Ehrenamtlichen zusammen, die Rheinwochen erfahren sind und die man ungern abmustern lässt und gegen "Leichmatrosen" eintauscht.

22 Vereine von Walluf im Rheingau bis nach Emmerich an der niederländischen Grenze gehören heute der Regattagemeinschaft an. Sie ist ein Dachverband, der das Regattasegeln auf dem Strom am Leben erhält. Aber das ist nicht ihre einzige Funktion. Sie ist darüber hinaus auch eine Segel begeisterte Gruppe, in der die Aktiven über die Grenzen ihrer eigenen Vereine hinausblicken und -agieren.

» als PDF [33 KB]

Links zu Berichten

» Jollenkreuzer.de

» de.rec.sport.segeln


» Porzer Leben 2010

» Remagener Nachrichten 2010

» MeineNews 2010

» Kölner Stadtanzeiger 2009

» RP Online Bericht 2009

» RP Online Bilder 2009

» Klassiker News 2009

» Secca-Online

» Kölner Internet Zeitung 2006

» Bayerischer Yacht Club 2006

SPONSOREN


Rheinwoche 2012 Flyer

» Hier der Gesamte Rheinwochen Flyer 2012 [1.626 KB]

» Hier die Meldeseite des Rheinwochen Flyers [77 KB]